Pickel im Ohr – was würden Sie lieber tun?

Pickel im Ohr – was würden Sie lieber tun? So heißt der Titel des heutigen Themas auf dem PaR-Blog. Der Artikel soll folgende Fragen abdecken.

  • Welche Ursachen gibt es für Pickel im Ohr?
  • Wie können Pickel im Ohr verhindert bzw. vorgebeugt werden?
  • Was hilft bei bestehenden Pickel im Ohr?

Welche Ursachen gibt es für Pickel im Ohr?

Pickel im Ohr sind nicht nur kosmetisch äußerst unschön, sondern sie können auch ganz schön schmerzhaft sein. Sie sind in der Regel harmlos, beeinträchtigen jedoch das Wohlbefinden, deshalb möchte man sie am liebsten so schnell wie möglich wieder los werden.

Pickel entstehen durch übermäßige Talgproduktion und können sich nahezu auf fast allen Bereichen der Haut ansiedeln, so auch im Ohr und das nicht nur in der Jugend, wo die Haut am ehesten zur Aknebildung neigt. Verstopfte Talgdrüsenfollikelkanäle bilden zunächst sogenannte Komedonen, die sich durch Schmutz, hauteigenes Melanin oder Oxidation schwarz färben können, wodurch ein “schwarzer Mitesser” entsteht.

Entzündet sich ein solcher Mitesser und schmilzt eitrig ein, hat sich ein Pickel entwickelt. Pickel entstehen im Ohr meist unbemerkt, da man beim Blick in den Spiegel nicht in das Ohr hinein sehen kann.

Bemerkt wird der Pickel oftmals erst durch Berührung, welche leicht aber auch äußerst schmerzhaft sein kann. Die entzündete Stelle ist gerötet und geschwollen.

Wie können Pickel im Ohr verhindert bzw. vorgebeugt werden?

pickel im ohrDie einfachste Art, einem Pickel im Ohr vorzubeugen ist, die Ohren in die tägliche Körperpflege einzubeziehen. Besonders geeignet sind hierzu seifenfreie Waschstücke und Reinigungslotionen mit einem geeigneten pH-Wert.

Anschließend kann die Tiefenreinigung des Gesichtes mittels Gesichtswasser auch auf die Ohren ausgedehnt werden. Auch beim anschließenden Eincremen des Gesichtes können die Ohren einbezogen werden. Wichtig ist, die Reinigungs- und Pflegeprodukte auf den jeweils entsprechenden Hauttyp abzustimmen.

Manchmal kann ein Pickel schon bei seiner Entstehung gespürt werden. Man bemerkt, dass sich unter der Haut etwas entwickelt. Pflegeprodukte, zum Beispiel mit Calendula-Essenzen, Zinksalbe, Wundpflegecreme mit Kupfer- und Zinksulfat oder Produkte mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid, helfen, der weiteren Ausbildung eines Pickels entgegen zu wirken.

Was hilft bei bestehenden Pickel im Ohr?

Der beste Weg ist, sie einfach in Ruhe zu lassen, nach ein paar Tagen heilen Pickel im Ohr gewöhnlich von selbst wieder ab. Von unnötigem Herumdrücken ist grundsätzlich abzuraten. Keinesfalls sollte ein spitzer Gegenstand, beispielsweise eine Pinzette, zur Eröffnung eines Pickels im Ohr verwendet werden, da hier Verletzungsgefahr besteht.

Auch bei Wattestäbchen ist Vorsicht geboten. Außerdem gestattet eine besonders tiefe Lage des Pickels im Ohr ein solches Vorgehen auch nicht. Zunächst können einfache Pflegeprodukte, beispielsweise mit Teebaumöl, das Austrocknen eines Pickels unterstützen und schmerzlindernd wirken.

Ist ein Pickel im Ohr “ausgereift”, genügt jedoch manchmal ein kurzer Druck und der Inhalt des Pickels entleert sich von selbst. Hier ist es wichtig, anschließend die Stelle mit einem entsprechenden Gesichtswasser mit Alkoholzusatz gründlich zu desinfizieren, wonach eine schnelle Austrockung des Pickels und Abheilung erfolgt.

Zur anschließenden Pflege eignen sich ebenfalls Produkte beispielsweise mit Teebaumöl, aber auch mit Aloe Vera oder auch Jojobaöl. Wichtig ist es, keine komedogenen, also mitesserfördernden Pflegeprodukte zu verwenden. Auch Parfüm oder “schlechte” Öle sind fehl am Platz.

Durch Manipulation an einem “unreifen” Pickel können die Bakterien tiefer in die Haut gedrückt werden mit der Gefahr einer ausgedehnten Abszessbildung. Darüber hinaus kann sich die Entzündung weiter verstärken und somit der Entstehung eines Furunkels Vorschub leisten.

Sollte durch dessen Aufplatzen Eiter in den Gehörgang eindringen, kann sich der gesamte Gehörgang entzünden. Furunkel einfach auszudrücken kann darüber hinaus durch Schmierinfektion zu einer manifesten Follikulitis oder Furunkulose führen.

Ist ein Pickel im Ohr nach etwa einer Woche nicht von selbst wieder verschwunden oder wird aus einem harmlosen Pickel ein Furunkel, sollte auf jeden Fall ein HNO- oder Hautarzt aufgesucht werden, welcher die effektivste Behandlung vornehmen wird.

Notiz am Rande

Aus Fairness und der Transparenz halber, möchte ich folgenden Hinweis loswerden:  Ein Autor wurde von mir beauftragt diesen Artikel zu verfassen. Der verfasste Artikel wurde von mir lediglich stellenweise ergänzt.

Gruß Alejandro.

 


Werbung

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Schreiben Sie einen Kommentar!

Hinterlassen Sie eine Antwort